Zwischen dem täglichen Spagat und der Cornflakes-Generation!

Guten Morgen!

Eigentlich bin ich schon seit 4 Uhr wach. Nachdem ich gestern Abend, nach einem laaangen Tag, fast komatös eingeschlafen bin, hat mich mein Kind gegen 4 Uhr, wegen starken Bein- und Gelenkschmerzen (Wachstumsschmerzen), wieder aus dem Bett geholt. Nach mehreren Wanderungen zwischen Sofa und Bett, Fußmassagen, Spucktücher, Kamillentee und frischer Luft, bin ich jetzt, während mein Sohn endlich wieder schläft (auf dem Sofa), wach und trinke meinen ersten Espresso. Prost!

Viele denken jetzt "ohje" oder "kenn ich"...eigentlich ist es doch auch schön, denn die Zeit vergeht so schnell und die Kinder werden groß, kommen in die Pupertät und wollen nichts mehr von einem wissen! Ich war übrigens ein ganz furchtbar pupertäres Kind (zumindest für meine Mutter, ich hatte ja nen heiden Spaß!). Naja, jedenfalls kennen wir das alle zu gut oder zumindest die Meisten von uns...der tägliche Spagat, es allen Recht machen zu wollen und dabei noch erfolgreich, sexy, fürsorglich und unabhängig zu sein. Als alleinerziehende Mutti kann ich euch, wie so viele andere Frauen da draußen (natürlich auch NICHT alleinerziehende) ein Lied davon singen! Wobei ich jetzt nach 10-jährigem alleinigem Kampf, doch felsenfest der Überzeugung bin, dass es ein riesen Unterschied macht!

Mit oder ohne Partner. Ob das bei den finanziellen Mitteln, dem Müll rausbringen oder der Gardinenstange anbringen anfängt. Das Abendessen nach einem gestressten Tag zubereiten, den Einkauf erledigen, die Taschen hoch schleppen, die Auto-reifen wechseln, die Kinder zum Fußballtraining fahren (das andere Kind noch vom Schwimmkurs abholen), tanken nicht vergessen, während dessen E-mails checken, der Elternabend fängt um 19 Uhr an, den Brief zur Post bringen, die Wäsche für morgen waschen, das Schulheft und den Kleber nicht vergessen, Rucksack und Vesperdose für den Schulausflug morgen packen, nebenher Telefonate führen...und das sind "nur" 2 Tropfen von einem täglichen zu bewältigenden anstrengenden und wunderschönem, oft ohnmächtigen, mit Liebe getränktem Alltag (Kampf). Es kann aber auch, durch viel Disziplin und Durchhaltevermögen, gemischt mit den Zutaten Ruhe und Balance, Mut zur Veränderung, Geduld und Liebe (mit Geduld und spucke, würde jetzt die Oma sagen), zu einer erfüllten Lebensaufgabe werden. Wenn, man den täglichen Spagat mit seiner eigenen Berufung und den Kindern geschickt kombiniert. Es kommt ja sowieso immer darauf an, aus welchem Blickwinkel man das Ganze sieht oder mit welchem Auge man das Ganze betrachtet :)!

Ob das Glas halb voll oder leer ist oder das völlig schnurz ist, und man dankbar dafür ist das man überhaupt ein Glas mit Wasser (oder Wein :)) hat.

Naja...ach ja, ich wollte ja noch was zur Cornflakes-Generation sagen :)...jedenfalls nenne ich sie jetzt mal so! Findet Ihr nicht auch, das die Kinder heutzutage nur noch am Cornflakes essen sind? Jedenfalls würden sie das, wenn sie könnten oder könnten das, wenn sie dürften. Das kann natürlich auch das Müsli sein oder mit dem Müsli in Kombination. Meine Kinder haben immer wieder so Phasen, wo ich mir das Kochen komplett sparen könnte. Da kann ich noch so tolle Smoothies, Eintöpfe, Aufläufe etc...zubereiten. Da zieht nicht mal die Pizza oder Spaghetti!

Morgens Cornflakes, mittags Cornflakes, abends Cornflakes. Manchmal denke ich, 3 verschiedene Sorten an Packungen würden völlig ausreichen :)!

Ich muss jetzt aber mal diesen Blogeintrag beenden, da ich zwischenzeitlich auch schon wieder 5 mal aufgestanden bin, Tee gekocht und Füße massiert habe (soviel zum Spagat). Mal sehen, was der Tag Heute noch so bringt! Habt viel Freude, schreibt mir eure Meinungen dazu, ich freu mich, eure Selina

(Jetzt ist es 7.30Uhr, Zeit für's Frühstück :))

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0