Kleines Siebenschläfer Tagebuch von Tom & Jerry, Teil 2

Heute sind wir genau eine Woche bei unserer Pflegemutti und es geht uns schon viel besser. Letzte Woche hatten wir noch ein Gewicht von 21Gramm (Jerry) und 25Gramm (Tom)aber mittlerweile sind wir bei 34Gramm (Jerry) und 40Gramm (Tom) angekommen. Leider ist Jerry immer noch Mutti's Sorgenkind, da er immernoch so klein und schwach ist. Mutti sagt aber, dass er ein ganz toller Schatz ist und ein richtiger Überlebenskämpfer. Neugierig ist er auch :) Aber am allerliebsten kuschelt er. Da er immer gleich einschläft nachdem er seine Milch (Katzenmilch, auf keinen Fall Kuhmich!) getrunken hat, liegt er am liebsten auf Mutti's Bauch oder kuschelt sich in ihrer Handfläche ein. Was uns Beiden auch richtig prima schmeckt, sind kleine Apfelstückchen. Banane hatten wir diese Woche auch schon einmal probiert, die muss aber noch nicht wirklich jeden Tag auf unserem Speiseplan stehen. Wo wir echt schmatzen wie die kleinen Ferkel, weil es uns so gut schmeckt, ist das Bircher Babybreimüsli aus dem Glas (von Alnatura) :). Da bekommen wir schon auch mal Streit, denn ich würde mich am liebsten komplett auf und in den Brei legen und Jerry isst im Gegensatz zu mir immer ganz vornehm und anständig vom Schüsselrand aus. Da kann es schon mal sein, dass ich ihn mit meinem kleinen dicken Hintern beiseite schiebe, was Jerry natürlich gar nicht gefällt.

Wobei wir uns aber mittlerweile einig sind ist, dass wir immer abwechselnd zum Milch trinken drann sind und der andere dann immer so lange brav warten muss. Denn die Mutti hat ja schließlich nur zwei Hände und kann immer nur Einen von uns zu sich hoch nehmen. Manchmal helfen aber auch die Kinder unserer Pflegemama mit und dann schmatzen und quieken wir im Takt.


Um nochmal zu unseren ersten Tagen zurück zu kommen, der zweite Tag und die darauffolgenden nächsten Tage waren für unsere Pflegemama ziemlich anstrengend und schwierig. Da wir ja noch so klein sind, ist es ganz wichtig, dass unsere Temperatur konstant bleibt und es uns nicht zu kalt wird. Tagsüber haben wir alle 2-3 Stunden Hunger und auch Nachts müssen wir alle 3-4 Stunden gefüttert werden. Auch unsere Fußbodenheizung (Wärmflasche) sollte warm gehalten werden und somit alle 3 Stunden erneut befüllt werden. Am zweiten Tag hat unsere Pflegemutti in der Nacht beobachtet wie ich Jerrys Wunde am Ohr geleckt und dadurch gesäubert habe. Da war sie sehr froh darüber. Seitdem, verheilt die Wunde ganz prima, außer das Jerry auf der Seite der Wunde sein Auge nicht richtig öffnen kann. Er versucht es aber immer wieder und es klappt auch schon ganz gut. Wir hoffen, das es vollständig verheilt und Jerry dann ganz normal sein Auge nutzen und öffnen kann ohne weiteren Schaden von der Verletzung davon getragen zu haben. 


Da es uns jetzt auch täglich besser geht, bekommen wir natürlich immer mehr Lust zum spielen und entdecken. Wir sind auch richtig neugierig und klettern und hüpfen super gerne. Deshalb sind wir diese Woche jetzt schon drei Mal intern umgezogen. Zu allererst waren wir in einem ziemlich niedrigen Karton, in dem wir auch gerettet wurden und die ersten zwei Nächte verbracht haben. Da es uns dann schon besser ging fingen wir ziemlich schnell an die Gegend zu erkunden und wir wollten natürlich wissen, was sich hinter der großen braunen Wand befindet. So zogen wir in unsere nächste Unterkunft. Das war richtig toll! Im Gegensatz zu Jerry wollte ich aber schon hüpfen und meine Mutti sagt auch, dass ich bestimmt schon Pfötchengröße 1-2 mittlerweile habe, da meine Hinterpfoten schon richtig gewachsen sind. Naja, und deshalb wohnen wir seit 2 Tagen in unserem 3 Sterne Hotelkarton in dem es sogar eine ganz tolle Holzkiste zum verstecken und klettern gibt. Die Fußbodenheizung natürlich nicht zu vergessen. Papierrollen finden wir auch richtig super und kleine Äste zum nagen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Online-Prospekte umweltfreundlich

Bezahlen mit:

Versandpartner: